ProfilbildMein Weg zum Schreiben

Schon in meiner Kindheit schrieb ich leidenschaftlich gerne. Ob ein Gedicht in der Grundschule oder erste Seiten von Fantasyromanen in Familienurlauben, hauptsache ich durfe den Stift schwingen. Auch an eigenen DSA-Abenteuern versuchte ich mich. Doch letztendlich fehlte mir jedes Mal das Durchhaltevermögen. Nach anfänglicher Euphorie lagen die handgeschriebenen Seiten schließlich nur noch in der Ecke.

Eine Grundlage für meine heutige Schreiblust legte ein 10-Finger-Schreibkurs in der Schulzeit. Seitdem lasse ich meine Finger liebend gerne über die Tastatur rasen und bringe Worte so deutlich schneller auf einen weißen Hintergrund als mit einem Stift.

Trotzdem dauerte es einige Jahre, ehe das Schreiben wieder ein Thema in meinem Leben wurde. Während einem klassischen Konzert im Januar 2010 nahm ich mir voller Inspiration vor, ein Buch zu schreiben.

Und tatsächlich stand kurze Zeit später der Name meiner eigens kreierten Fantasywelt fest. Blind und ohne zu wissen, wohin es mich führte, schrieb ich die Rohfassung meiner ersten Geschichte in etwa 21 Monaten fertig. Seitdem überarbeite ich. Das dauert auch deshalb so lange, weil ich die Saga mit einem zweiten Teil und dritten Teil fortgesetzt habe. Mittlerweile umfasst das sogenannte Projekt A auch mehrere Kurzgeschichten und einen weiteren Standalone-Roman. Alles befindet sich entweder in der Entwicklungs- und Schreibphase oder wird derzeit fleißig perfektioniert.

Alle Neuigkeiten zu meinen Schreibarbeiten gibt es hier.

Meine Reise durch die Welt der Spiele

Egal ob ich stundenlang in ein Rollenspiel abtauche und mittelalterliche Fantasywelten durchstreife oder ob es ein gutes Brettspiel ist: Ich habe schon immer liebend gerne gespielt. Brettspiele habe ich schon von kleinauf gespielt, die Zockerkarriere begann ebenfalls sehr früh. Erst an einem alten PC mit Schwarz-Weiß-Bildschirm und 33 MHz Prozessor. Das erste FIFA war eines meiner Lieblingsspiele.

Ein paar Jahre später begann dann die Leidenschaft für Nintendo. Erst bekam ich einen Gameboy, dann spielte ich bei einem Freund Super Nintendo und Nintendo 64. Meine erste Heimkonsole war dann auch ein Nintendo 64 inklusive Super Mario 64. Ein Traum! Seitdem habe ich jede große Nintendo-Konsole gekauft, mich vor wenigen Jahren aber auch mit einer Xbox 360 angefreundet. Nach vielen spaßigen Jahren wurde die von einer Xbox One abgelöst, die mich mit aktuellen Titeln und ihrer Abwärtskompatibilität bestens unterhält.

Ich mag sowohl Sport- und Rennspiele (FIFA, Forza Motorsport) als auch Simulationen und Strategiespiele (Sims, Theme Park World, Age of Empires, Warcraft 3). Meine Lieblingsgenres sind jedoch ganz klar Rollenspiele (Skyrim, Gothic), Action-Adventures (Assassin’s Creed, Zelda) und Open-World-Spiele (GTA, Red Dead Redemption). Damit wurden auch gleich einige meiner liebsten Spiele aufgezählt. Doch auch mit Partyspielen (bevorzugt auf der Wii oder Wii U) und ein paar Freunden kann man mich ganze Abende beschäftigen.

Mehr über meinen Spielegeschmack gibt es in meinem Blog.

Ich leide unter Serienfieber

Nachdem ich mich hartnäckig dagegen gesträubt habe, bin ich in den letzten Jahren zu einem hoffnungslosen Serienjunkie geworden. Diesem Thema habe ich auch eine eigene Unterseite gewidmet.