Neuausrichtung ohne Zwänge

Eingetragen bei: Blog | 2

Ich habe keine Lust mehr. Ab sofort blogge ich nur noch, wenn mir wirklich danach ist und nicht, weil mich ein ToDo daran erinnert, weil ich sonst kein echter Blogger bin, oder weil mein schlechtes Gewissen permanent drängt. Sonst vergeht mir nur der Spaß an meiner eigenen Homepage. Genauso verhält es sich übrigens auch mit den Facebook, Twitter und Instagram. Täglich wird mir von Facebook gesagt, ich müsse mich unbedingt wieder zu Wort melden, täglich sehe ich die regelmäßige Aktivität anderer Autoren und darauf aufbauend meldet sich dann natürlich mein Gewissen. Das nervt, das will ich nicht mehr. Hut ab vor denen, die sich voller Freude täglich in den sozialen Medien austoben, mir macht das einfach keinen Spaß.

Die monatliche Zusammenfassung im Blog stampfe ich somit ein. Ich schätze, die war für mich persönlich noch am interessantesten.

Schon länger habe ich an einem neuen Format für „Meine Serien“ gearbeitet, konnte mich aber nicht dazu überreden, es zu starten. Wer braucht sowas? Überall findet man Reviews zu Serien und Episoden, doch die meisten Menschen schauen doch eh einfach drauflos und entscheiden selbst (mache ich ja auch nicht anders). Die Serien-Unterseite werde ich daher in Kürze komplett entfernen. Bei den Nerday-Bildern (die nun schon ewig pausieren) bin ich mir noch nicht sicher. Aber dort halte ich es vermutlich so wie mit dem Bloggen. Wenn ich Lust habe, gibt es ein cooles Bild, sonst eben nicht. Hin und wieder schreibe ich bestimmt auch mal über eine besonders tolle Serie, ein Geheimtipp-Brettspiel oder mein neues Lieblingsvideospiel. Aber halt nur, wenn ich auch wirklich darüber schreiben möchte.

Meine Homepage reduziert sich somit auf ein paar Infos über mich (der Bereich wird bald aufgehübscht), eine Anlaufstelle zu meinem Romanprojekt und dem Blog. Keine Sorge, nach wie vor verkünde ich bedeutende Fortschritte meines Romanes und schreibe über den steinigen Weg, der noch vor mir liegt. Dieser Post ist nicht das Ende meines Blogs. 😉

2 Responses

  1. Philipp

    Auch wenn ich deine monatlichen Zusammenfassungen sehr gerne gelesen habe, respektiere ich deine Entscheidung. Ich finde sie auch vollkommen nachvollziehbar und richtig. Wenn man das Gefühl hat, etwas nur noch für andere zu machen, was einem selbst in der Form gar keinen Spaß mehr macht, sollte man aufhören. Sonst vergeht die Lust irgendwann komplett. Schreibe einfach, wenn dir danach ist. Schreibe, wonach dir ist. Auch wenn es länger dauert, bis neue Inhalte kommen – ich werde sie lesen.

    • Samuel Röhlen

      Hey Philipp,
      vielen Dank für deinen Kommentar und vielen Dank für den Hinweis auf den Bug. 😀
      Freut mich wirklich, dass du die Zusammenfassungen gerne gelesen hast. Und noch mehr freut es mich, dass du weiterhin vorbeischaust. Wer weiß – vielleicht löst der weggefallene Zwang ja auch ein paar Knoten und ich blogge eines Tages sogar häufiger als in den letzten Monaten. Schauen wir mal. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar