Mein August 2017

Eingetragen bei: Games, MeinBuch, RealLife, Serien | 0

Tja, jetzt ist schon Herbst. Zumindest meteorologisch. Tatsächlich fallen schon die ersten Blätter von den Bäumen und die letzten richtig heißen Tage sind vermutlich Vergangenheit. Im August habe ich fleißig trainiert, gelesen, überarbeitet, gezockt und Serien geschaut. Eine perfekte Mischung meiner liebsten Hobbies. 🙂

Projekt A: Routine sei dank …

Ich befinde mich inmitten des zweiten Lesepakets. Und ich muss zugeben: Ohne die morgendlichen 30 Minuten (zu denen ich mich in den letzten Wochen echt überreden musste), hätte ich schon längst Aufschieberitis bekommen und das Manuskript „mal eben“ zur Seite gelegt. Ich bin froh, dass ich so wenigstens Stück für Stück vorankomme. Trotzdem steht mir noch einige Arbeit bevor. Es gibt doch immer wieder Stellen, die ich intensiv überarbeiten muss oder kleinere Handlungsfehler, die es auszubügeln gilt.

Serien: Zwischen Westeros, dem Teufel und einem lustigen Polizeirevier

Mit der elften Staffel von Supernatural sind wir noch nicht ganz durch, dafür mit Staffel 2 von Shadowhunters, mit den Staffeln 5 und 6 von Game of Thrones sowie mit der dritten Staffel von Brooklyn Nine-Nine. Während die Polizisten aus Brooklyn einfach perfekte Snacks für Zwischendurch sind, hat sich die Lage in Game of Thrones spürbar zugespitzt. Man merkt wirklich, dass nun nur noch eine abschließende Staffel bevorsteht.

Auch Lucifer (Staffel 2) lief in einem Rutsch durch. Die Serie bietet einfach köstliche Unterhaltung, wenn man etwas mit Hauptdarsteller Tom Ellis anfangen kann.

Spiele: Auf Minecraft folgt Half-Life

Auch der August war von Minecraft und diversen kleineren Bauprojekten und Reisen geprägt. Gegen Ende habe ich mich dazu aufgerafft, Half-Life zu beenden. Insgesamt war mir das Spiel dann doch zu langweilig. Das war zu Releasezeiten sicherlich anders, aber in meinen Augen ist der Klassiker einfach nicht sonderlich gut gealtert. Der Anfang des Nachfolgers Half-Life 2 spielte sich da schon wesentlich interessanter. Ich bin gespannt, was ich dort noch erlebe und wie gut mich das Spiel bis zum Schluss unterhält.

Sport: Die Aufholjagd hat begonnen.

Zwischenstand: 78 (Soll: 82)

In den letzten zwei Wochen des Monats war ich vier Tage pro Woche im Fitnessstudio. Da ich diesen Rhythmus nach Möglichkeit gerne beibehalten möchte, blicke ich dem Jahresziel wieder optimistisch entgegen. 🙂

 

Kommentar verfassen